News

Elternsprechtag entfällt

Liebe Eltern,

aufgrund der Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus fällt der Elternsprechtag, der am 21.04.2020 stattfinden sollte, aus. Stattdessen werden Sie die Fachlehrerinnen und -lehrer nur in schwierigen Fällen zu einem späteren Zeitpunkt zu Hause anrufen und die Klassenlehrerinnen und -lehrer versuchen alle Eltern anzurufen, um Sie über den Leistungsstand Ihrer Kinder zu informieren.

Corona

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

alle wichtigen Informationen finden Sie/findet ihr unter dem Menüpunkt Corona.

Das Schulleitungsteam

Crashkurs

Wie jedes Jahr versuchte die Polizei, mit dem Crashkurs unsere Zehntklässler vor den Gefahren des Fahrens mit überhöhter Geschwindigkeit, unter Alkohol- und Drogeneinfluss, bei Unachtsamkeit durch z.B. Handys und ohne Sicherheitsgurt zu warnen. Die beiden Polizisten, Herr Huppertz und Herr Pitzen, berichteten zunächst über ihre schrecklichen Erfahrungen, die sie bei der Aufnahme von Verkehrsunfällen machen und wünschten sich, dass sie nie einen unserer Schülerinnen und Schüler jemals als Unfallopfer wiedererkennen werden. Der Notfallarzt Dr. Auler konnte auch von schockierenden Erlebnissen an den Unfallstellen berichten und zeigte Bilder von Opfern, deren Narben noch Jahre nach den Unfällen deutlich zu erkennen sind. Auch wenn in der Chirugie Hervorragendes geleistet wird, bleiben gerade im Gesicht meistens sichtbare Spuren zurück. Ein Notfallseelsorger wiederum erzählte von seinen erschütternden Erfahrungen, wenn er mit der Polizei den Eltern mitteilen muss, dass deren Kinder tödlich verunfallt sind. Der Seelsorger wollte den Schülerinnen und Schüler klar machen, dass nicht nur das Leben der Opfer zerstört ist, sondern auch das der Eltern und anderer Angehörigen. Zum Schluss kam noch Marc, selbst ein Unfallopfer, zu Wort. Er berichtete nicht nur von seinem Unfall, den er durch Übermüdung und überhöhter Geschwindigkeit verursacht hatte und zudem keinen Gurt trug, sondern auch von den körperlichen und psychischen Folgen. Ihm wurde der rechte Unterschenkel amputiert, verbrachte neun Monate in Rehakliniken und war danach nicht mehr er selbst. Seine Ehe scheiterte, er verlor seinen Arbeitsstelle, viele seiner Freunde sind heute nur noch Bekannte. Eindringlich warnte er die Zehntklässler, sich nicht im Straßenverkehr zu überschätzen und die Verkehrsregeln zu dehnen. Lieber langsamer zum Ziel ankommen als gar nicht. Wir hoffen, dass sie sich die Warnungen zu Herzen nehmen!

Vorlesewettbewerb 2019

Als diesjähriger Vorlesekönig unserer Schule wurde am Nikolaustag Sam aus der 6b ermittelt. Er setzte sich knapp vor seiner Klassenkameradin Züfiye durch. Wie auch Lea und Emily aus der 6a lasen die Vier zuerst einige Seiten aus einem selbst gewählten Buch, um danach zwei Seiten aus einem Fremdtext möglichst fehlerfrei und mit angemessener Interpretation vorzutragen. Vor allem letzteres gelang Sam am besten. Wir gratulieren herzlich!


Tag der offenen Tür 2019

Schon ist er wieder vorbei… Lange geplant und darauf gefreut! Wieder einmal lud die Geschwister-Scholl-Realschule alle interessierten Eltern der künftigen Fünftklässler sowie Freunde und Ehemalige ein. Erfreulicherweise folgten sehr viele Besucher unserer Einladung und feierten mit uns ein schönes vorweihnachtliches Fest mit Gesang, Tanz, Vorführstunden, Basteln, Informationsveranstaltungen, Schachvorführung, Erste Hilfe-Ausbildung, Sanitäter und Feuerwehr in Aktion, Experimenten, Meditation, Spielen und natürlich mit leckeren Kuchen, Waffeln und Keksen! Eigens für den Tag ausgebildete „Reiseführer“ nahmen die Gäste am Eingang in Empfang und zeigten ihnen alle Räume der Schule und beantworteten Fragen. Lehrerinnen und Lehrer klärten die Interessierten über Inklusion, LRS, Lerncoaching, Mittagspausenangebote und unser Ghana-Projekt auf. Die Sporthelfer luden Kinder ein, sich in der Sporthalle zu bewegen. Außerdem wurden die Schülerinnen und Schüler geehrt, die zum einen bei der Luftballonaktion gewonnen, und zum anderen bei der Wohltätigkeitsanderung am meisten Geld erwandert hatten. Eine Vertreterin der Insel Tobi des Neuwerker Krankenhausen sowie ein Vertreter des Ghana-Projekts freuten sich sehr über die Spenden!

Aktion Stolpersteine

Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit

Der Künstler Gunter Demnig erinnert auch in Mönchengladbach an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing in den Bürgersteig einsetzt. Bisher wurden 278 Stolpersteine an 82 Orten verlegt, die von den Nazis verhaftet, deportiert und in den meisten Fällen ermordet wurden.

Die Geschichtslehrerin Frau Heggen beteiligte sich mit fünf Schülerinnen und Schülern aus den 10. Klassen an der Aktion Stolpersteine, bei der die Gedenksteine gereinigt wurden. Vielen Dank an die Beteiligten für euer tolles Engagement!


Städtische Jugend-Internetseite

https://mg-act.de/

Termine für die Berufsberatung jetzt online reservieren!

https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/moenchengladbach/Geschwister-Scholl-Realschule?pk_campaign=schulwebsite